Coming out durch „Shades of Grey“

Fetisch SexspielzeugEndlich habe ich Mut gefasst. Durch das Buch „Shades of Grey“ ist es mittlerweile nicht mehr abstoßend für die Menschen, sich auch mal sexuell bestrafen zu lassen. Eine sagenhafte Wende nimmt gerade ihren Lauf. Deshalb möchte ich mich nun auch mal aus der Sicht einer Sub (Submissive) äußern.

Denn ich habe mich auch auf eine Sub/Dom Beziehung eingelassen. Nein das ist nicht krank oder gar pervers. es verleiht mir den nötigen Respekt vor meinem Dom und ich befolge gerne seine Befehle. Aber bevor solch eine „Beziehung“ funktioniert muss man sich einer BDSM Erziehung unterziehen. Die ist alles andere als leicht, aber der schmerzvolle Weg lohnt sich. Ich möchte euch einfach teilhaben lassen, wie ich zu einer gehorsamen Sub erzogen wurde. Dieser Blog beschreibt meine alleinige Sicht, das bitte ich zu berücksichtigen!

Ich möchte endlich Mut beweisen, dass man sich auch in der BDSM Szene offen zu seinen sexuellen Neigungen äußern kann. Niemand wird hier gezwungen, Schmerzen und Lust zu ertragen. Ich liebe meine Rolle als Sub und bin dankbar für jeden Sex Akt, den mir mein Dom beschert.

Viel Spaß beim lesen!